GASWINNER Editorial

GASWINNER Editorial

Seiteninhalt

Liebe Leserin, lieber Leser

die Stimmungslage an den Börsen schwankt auch mit den Aussagen, die US-Präsident Donald Trump via Twitter in die Welt sendet. Besonders auf den Rohstoffmärkten horcht man auf, denn die USA setzen auf Erdöl, Erdgas und Kohle. Während die OPEC kürzlich eine Förderkürzung beschlossen hat, könnte die Rohstoffnachfrage aber langfristig steigen. Schließlich hat die UNO gerade ihre Weltbevölkerungsprognose für 2050 stark nach oben korrigiert. Folgt auf eine jahrelange Baisse am Rohstoffmarkt vielleicht eine neue Hausse?

In unserer Titelgeschichte lesen Sie, wie der Handel mit Rohstoffen funktioniert, welche Faktoren die Preisbildung beeinflussen und wie Preisstabilität entsteht. Eine Infografik zeigt, wie sich die Rohstoffpreise in den vergangenen Jahren entwickelt haben und wer die Big Player sind, die weltweit den größten Umsatz mit dem Rohstoffhandel erwirtschaften.

Nicht nur international, auch bundesweit spielen traditionelle Energieträger weiterhin eine wichtige Rolle: Eine aktuelle Forsa-Umfrage hat ergeben, dass Erdgas bei mehr als der Hälfte aller Befragten der bevorzugte Partner der Erneuerbaren ist. Der Bund hat die Vorzüge von erdgasbetriebener Kraft-Wärme-Kopplung ebenfalls erkannt und fördert sie. Stadtwerke investieren Millionen in umweltfreundliche Fernwärmeversorgung. Drei Projekte hat die GASWINNER-Redaktion besucht – in Lemgo, Gifhorn und Bayreuth.

Eine interessante Lektüre wünscht