GASWINNER – Unser Energiemagazin

GASWINNER – Unser Energiemagazin

GASWINNER
Wer soll das stemmen?

Wer soll das stemmen?

Die Energiewende kostet Milliarden. Die hohen Ausgaben belasten die Haushalte, die Industrie fürchtet um ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Zum Artikel
Lokal und digital

Lokal und digital

Um in einem dynamischen Energiemarkt wettbewerbsfähig zu bleiben, entwickeln kommunale Unternehmen innovative Ideen, die auch die Region stärken. Drei Stadtwerke zeigen, wie es geht.

Zum Artikel
Es wird immer enger

Es wird immer enger

Weil das deutsche Stromnetz mit der Einspeisung erneuerbarer Energien überfordert ist, müssen die Netzbetreiber immer häufiger eingreifen. Aber wie funktioniert so ein Redispatch eigentlich? Und wer trägt die Kosten?

Zum Artikel
Ein Ziel, viele Meinungen

Ein Ziel, viele Meinungen

Mit dem Klimaschutzplan sind die CO2-Einsparziele für alle Sektoren bis 2030 festgelegt. Doch nach wie vor gibt es Diskussionsbedarf und bereits 2018 sollen die Ziele überarbeitet werden.

Zum Artikel
Kühlen ohne Strom

Kühlen ohne Strom

Die britische Firma Sure Chill hat ein Kühlsystem auf Eisbasis entwickelt. Das hilft, Impfstoff sachgerecht zu lagern und so in heißen Gegenden ohne Stromversorgung Leben zu retten.

Zum Artikel

Seiteninhalt

INFOGRAFIK

Die Kosten der Energiewende

Die Infografik zeigt den Kostenverlauf der Energiewende in Deutschland von 1998 bis 2025. Es wird deutlich, welche direkten und indirekten Kosten die Preistreiber sind.

Zahlen
Umfrage

Erdgas im Energiemix

Der Gasmarkt schwankt, aber aktuelle Studien zeigen, dass der umweltfreundliche Energieträger auch in Zukunft in Deutschland gebraucht wird.

WIE FUNKTIONIERT ...

... der Emissionshandel?

Der Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument, mit dem das Klima geschützt werden soll. 2003 vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union (EU) beschlossen, wurde er 2005 eingeführt.

Windkraft lohnt nur für die Nachbarn

Windenergie ist in der EU zur drittwichtigsten Energiequelle nach Erdgas und Kohle geworden, berichtet die European Wind Energy Association (EWEA). Deutschland ist dabei mit insgesamt 45 Gigawatt europäischer Vorreiter. Und es werden weiter Windkraftanlagen gebaut (links: das Fundament eines Windrades). Doch die Strompreise drohen zum Standortnachteil zu werden. Denn während in vielen Ländern Europas die Entgelte für Windstrom sinken, garantiert Deutschland noch über mehrere Jahre eine hohe Vergütung. Ein Beispiel: Der schwedische Energiekonzern Vattenfall erhielt den Zuschlag für das Projekt Ostsee-Windpark Kriegers Flak zum Preis von 4,99 Cent je Kilowattstunde. Dieser günstige Preis gilt jedoch nur auf der dänischen Seite des Projekts, im deutschen Teil erhalten Windparks für die ersten acht Jahre eine garantierte Vergütung von 19,4 Cent. Experten kritisieren, dass Stromverbraucher in Deutschland noch über Jahre Milliarden dafür zahlen müssen, dass Windparks zweistellige Renditen erwirtschaften.

(Copyright: dpa Picture-Alliance / Patrick Pleul)

(Copyright: dpa Picture-Alliance / Patrick Pleul)

Windkraft lohnt nur für die Nachbarn

Windenergie ist in der EU zur drittwichtigsten Energiequelle nach Erdgas und Kohle geworden, berichtet die European Wind Energy Association (EWEA). Deutschland ist dabei mit insgesamt 45 Gigawatt europäischer Vorreiter. Und es werden weiter Windkraftanlagen gebaut (oben: das Fundament eines Windrades). Doch die Strompreise drohen zum Standortnachteil zu werden. Denn während in vielen Ländern Europas die Entgelte für Windstrom sinken, garantiert Deutschland noch über mehrere Jahre eine hohe Vergütung. Ein Beispiel: Der schwedische Energiekonzern Vattenfall erhielt den Zuschlag für das Projekt Ostsee-Windpark Kriegers Flak zum Preis von 4,99 Cent je Kilowattstunde. Dieser günstige Preis gilt jedoch nur auf der dänischen Seite des Projekts, im deutschen Teil erhalten Windparks für die ersten acht Jahre eine garantierte Vergütung von 19,4 Cent. Experten kritisieren, dass Stromverbraucher in Deutschland noch über Jahre Milliarden dafür zahlen müssen, dass Windparks zweistellige Renditen erwirtschaften.

ENERGIEKOSTEN

Geschmolzene Hoffnung

Die Energiewende kostet Milliarden. Die hohen Ausgaben belasten nicht nur die Haushalte. Die Industrie fürchtet zudem um ihre Wettbewerbsfähigkeit.

WUSSTEN SIE SCHON ...

... was eine Kilowattstunde Strom alles leisten kann?

Die Synapsen im Gehirn kommen damit mehr als einen Tag aus und ein Elektrofahrzeug legt über sieben Kilometer zurück.

INNOVATION

Kühlen ohne Strom

Die britische Firma Sure Chill hat ein Kühlsystem auf Eisbasis entwickelt. Das hilft, Impfstoff sachgerecht zu lagern und so in heißen Gegenden ohne Stromversorgung Leben zu retten.

POLITIK

Ein Ziel, viele Meinungen

Mit dem Klimaschutzplan sind die CO2-Einsparziele für alle Sektoren bis 2030 festgelegt. Doch nach wie vor gibt es Diskussionsbedarf.

MARKT

Lokal und digital

Kommunale Unternehmen entwickeln innovative Ideen, die auch die Region stärken.

NETZE

Es wird immer enger

Weil das deutsche Stromnetz mit der Einspeisung erneuerbarer Energien überfordert ist, müssen die Netzbetreiber immer häufiger eingreifen. Aber wie funktioniert so ein Redispatch eigentlich? Und wer trägt die Kosten?

ABO

GASWINNER – unser Energiemagazin

Für alle, die sich für WINGAS, Erdgas und Energiethemen interessieren, produzieren wir den GASWINNER – unser Energiemagazin, auf das Sie sich mehrmals im Jahr freuen können. Hier können Sie den GASWINNER kostenfrei abonnieren.

Tom Weingärnter
KOMMENTAR

Energieunion bietet Chancen für Gas

ZUR ERREICHUNG DER KLIMAZIELE setzt die EU-Kommission mit dem sogenannten Winterpaket vor allem auf die Elektrifizierung. Wenn Erdgas stärker einbezogen werden würde, könnten allerdings schneller und kostengünstiger Erfolge erzielt werden.

EXPERTENFRAGE

Wie funktioniert eigentlich eine Speicherbohrung?

Frank Soschinka, 43, Betriebsingenieur Anlagentechnik am Erdgasspeicher Jemgum antwortet ...